Behandlung von Parodontitis

 

Parodontitis ist eine Zahnfleischentzündung, die noch weit mehr als nur das Zahnfleisch betreffen kann. Zahnbelag auf den Zähnen löst eine Entzündung im Bereich des Zahnfleischrands aus. Dies nennt man Gingivitis. Diese Entzündung kann sich auf den unteren Teil Ihres Kieferknochens ausdehnen. Unter Umständen entwickelt sich daraus Parodontose (Knochenschwund) und in einem späteren Stadium könnten Sie Ihre Zähne oder Implantate sogar verlieren.

 

Ursachen für Parodontitis

Zahnfleischentzündung wird durch Bakterien hervorgerufen, die sich in der Plaque bilden. Zahnbelag ist eine weiche, klebrige und fast unsichtbare Schicht aus Speichelproteinen und einer Masse von Bakterien auf den Zähnen. Zahnbelag kann zu hartem, am Zahn haftenden Zahnstein werden. Auf dieser harten Ablagerung bildet sich dann eine neue Schicht Zahnbelag. Die Entzündung kann bis tief zum Kieferknochen im Zahnbereich reichen. Diese Entzündung führt dazu, dass sich eine Lücke zwischen Zahn und Zahnfleisch bildet. Der Zahnbelag lässt die Entzündung dann noch tiefer eindringen und führt dazu, dass Knochenfasern brechen und der Kiefer zurückgeht.

 

Merkmale für Parodontitis

Parodontitis kann lange Zeit unentdeckt bleiben. Auf Parodontitis hinweisende Symptome sind: lockere Zähne, rotes, geschwollenes Zahnfleisch, Zahnfleischbluten beim Essen oder Zähneputzen und Zahnfleischrückgang. Ein schlechter Geschmack im Mund oder Mundgeruch kann auch ein Zeichen für Parodontitis sein. Im fortgeschrittenen Stadium können sich auch Zähne oder Implantate lockern und Taschen (Lücken) zwischen Zahnfleisch und Zähnen auftreten.

 

Folgen von Parodontitis

Wenn das Zahnfleisch zurückgeht, kann es zu Missempfindungen kommen und zudem ist es ein wenig ästhetischer Anblick. Zum Teil kann schon die Zahnwurzel sichtbar sein. Dadurch werden das Zahnfleisch und die Zähne empfindlich beim Zähneputzen oder beim Trinken oder Essen warmer, kalter, süßer oder saurer Speisen und Getränke. Ist der von Knochenschwund betroffene Knochen einmal abgebaut, kann er sich nicht mehr erholen. Aus diesem Grund droht bei umfangreichem Knochenverlust Zahnlockerung und unter Umständen Zahnverlust.

 

Parodontitis vorbeugen

Wenn Ihr Zahnfleisch blutet, kann das bedeuten, dass Sie eine Zahnfleischentzündung haben, die durch Plaque verursacht wurde. Um wieder einen gesunden Zustand Ihres Zahnfleischs zu erreichen, empfehlen wir, zweimal täglich mit BlueM Zahnpasta die Zähne zu putzen und anschließend mit BlueM Mundwasser zu spülen. Der aktive Sauerstoff in BlueM beschleunigt das Ausheilen von Wunden und Entzündungen. Der Einsatz von Sauerstoff macht die BlueM Mundpflegeprodukte äußerst effektiv sowohl in der Behandlung als auch bei der Vorbeugung gegen Zahnfleischbluten.

 

Vorteile der BlueM Zahnpasta:

  • Beseitigt schädliche Bakterien
  • Enthält keine Abrasivstoffe

 

Vorteile des BlueM Mundwassers:

  • Gelangt an Stellen, die die Zahnbürste nicht erreicht
  • Ohne Alkohol, trocknet den Mund nicht aus
  • Verhindert Zahnfleischrückgang
  • pH-neutral

 

Parodontitis behandeln

Sie können selbst mithelfen, die Parodontitis zu behandeln, indem Sie künftig auf eine gute Mundpflege achten. Ihr Parodontologe, Zahnarzt oder Zahnhygieniker wird den Zahnbelag von den Zähnen und aus den Taschen entfernen und eine gründliche, professionelle Zahnreinigung durchführen. Sollten bei Ihnen die Taschen tiefer als 4mm sein, rät Dr. Blijdorp dazu, nach dem Zähneputzen und Spülen mit Mundwasser BlueM Oral Gel in die Taschen zu applizieren. Auf diese Weise kann der Sauerstoff optimal im Mund einwirken. Wenn Sie das BlueM Oralgel regelmäßig in Kombination mit der richtigen Mund- und Zahnpflege verwenden, werden die Taschen zurückgehen und die Entzündung wird in den meisten Fällen verschwinden.

 

Mit BlueM Oral Gel kann man lt Dr. Blijdorp Parodontitis-Operation vermeiden.

 

BlueM Oral Gel wurde zur Behandlung von Parodontitis entwickelt:

  • Beseitigt schädliche Bakterien
  • Reduziert und beugt Zahnfleischentzündung vor
  • Stimulier den Blutfluss und die Produktion neuer Zellen
  • Beschleunigt den Heilungsprozess