Home » Mundpflege » Sieben Dinge, die einen Versuch wert sind

Sieben Dinge, die einen Versuch wert sind

Eine gute Mundgesundheit aufrecht zu erhalten ist eine echte Herausforderung. Hier sind die häufigsten Fallen, die Sie dabei umgehen sollten.

Een vrouw met een spray tegen slechte adem

Es gibt viele Arten und Techniken, um den Mund gesund zu erhalten. Unsere Dentalhygienikerin Tessa gibt gerne ihr Wissen an Sie weiter. Hier sind ihre Tipps, wie man Mundprobleme erst gar nicht entstehen lässt.

1. Zähneputzen? Mindestens zweimal am Tag

Es wird zwar schon als “normal” angesehen, aber zweifellos ist es das Allerwichtigste: das Zähneputzen. Und nicht nur einmal, sondern mindestens zweimal am Tag. Zweimal am Tag die Zähne zu putzen hilft, Plaque zu reduzieren, was wiederum das Wachstum schädlicher Bakterien vermindert. Fast 25% der Niederländer putzen nur einmal am Tag die Zähne oder manchmal überhaupt nicht! Das sind beunruhigende Ergebnisse. Forschungen haben ergeben, dass die Gefahr, dass Löcher in den Zähnen entstehen, höher sein kann, wenn weniger als zweimal am Tag geputzt wird. Seien Sie also schlau und putzen Sie diese hübschen Beißerchen

2.Die falsche Technik

Die richtige Putztechnik ist natürlich genauso wichtig. Einer der häufigsten Fehler ist, dass Stellen im Mund vergessen werden. Achten Sie darauf, wirklich alle Zähne mit der Bürste zu erreichen und auch das Zahnfleisch leicht zu bürsten. Wir sind ständig in Eile und nehmen uns oft nicht genügend Zeit für eine gute Mundhygiene. Aber denken Sie daran: ein gesunder Mund verschafft uns einen gesunden Körper. Wenn Sie die Plaque nicht entfernen, können Entzündungen wie Parodontitis und Gingivitis entstehen. Sanftes Bürsten der Zähne ist die richtige Technik, da durch zu festes Putzen das Zahnfleisch zu weich und anfälliger wird.

3. Die richtige Zahnbürste

Heutzutage haben wir eine große Auswahl an Zahnbürsten. Von ganz kleinen bis riesigen und von harten bis ultra soften Bürsten. Wir von blue®m empfehlen, immer eine softe oder ultra softe Bürste zu benutzen. Dadurch kann unsere Zahncreme, die ja etwas flüssiger ist als die von Ihnen eventuell gewohnte, leicht auf die Bürste aufgetragen werden. Zudem schützt eine weiche Zahnbürste Ihr Zahnfleisch sogar noch besser. Zurückgehendes Zahnfleisch, das noch schneller entsteht, wenn man mit der falschen Zahnbürste putzt, reagiert oft noch empfindlicher auf Temperaturveränderungen (kalt/heiß). Aber es werden nicht nur Temperaturunterschiede auftreten, sondern das Zahnfleisch wird weicher und empfindlicher, was wiederum weitere Zahnprobleme fördern kann.

4. Ersetzen Sie eklige, alte Zahnbürsten

Wir haben das alle schon einmal gemacht: die Zähne mit einer Zahnbürste geputzt, die wir schon längst hätten wegwerfen sollen. Sobald die Borsten ihre Spannkraft verlieren und anfangen zu splissen, ist es an der Zeit, die Zahnbürste auszuwechseln. Sorgen Sie immer dafür, dass Sie genügend Zahnbürsten (oder Aufsteckbürsten für elektrische Zahnbürsten) im Haus haben. Wir raten dazu, die Zahnbürsten alle drei Monate auszutauschen. Fühlt sich jetzt jemand angesprochen ;)?

5. Die Zahnzwischenräume

Einmal abgesehen davon, wie gut oder wie oft Sie die Zähne putzen, mit einer Zahnbürste kommt man einfach nicht an jede Stelle. Was Sie brauchen ist eine zusätzliche Hand: Benutzen Sie Zahnseide und/oder Zahnstocher. Wenn Sie Ihre Zähne auf diese Art täglich reinigen und möglicherweise noch unser Mundgel zu Hilfe nehmen, wird Ihnen das helfen, Gingivitis und Parodontitis zu vermeiden. bluem® Mundgel verhindert und hilft gegen Gingivitis (Zahnfleischentzündung) und Parodontitis.

6. Kuchen, Bonbons und Limo

Unsere westliche Ernährungsweise ist sicher der Grund für viele Erkrankungen, einschließlich der Zahnkaries. Oft unbemerkt nehmen wir eine Menge Zucker zu uns. Unsere Ernährungsberaterin Laura gibt immer den Rat, das Kleingedruckte auf der Rückseite der Produktverpackung zu lesen und besonders genau nach dem prozentualen Anteil an Zucker zu schauen. Zucker ist nicht nur in so bekannten Produkten wie Kuchen, Bonbons und Limonade zu finden sondern auch in Produkten, die gesund ‚aussehen‘. Lassen Sie sich nicht hinters Licht führen. Dass Süßigkeiten, zuckerhaltige Kaugummis und Bonbons zu den schädlichsten Produkten gehören, liegt daran, dass man diese Produkte lang im Mund behält. Und je länger Sie Zucker im Mund haben, desto eher können sich Zahnerkrankungen entwickeln und die Gefahr der Kariesentstehung wächst.

7. Sie haben einen Zahnarzttermin verpasst?

Auch wenn Sie meinen, dass Sie mit Ihren Zähnen und Ihrer Mundhygiene nichts falsch machen, raten wir Ihnen dringend, dennoch mindestens einmal im Jahr Ihren Dentalhygieniker und Ihren Zahnarzt aufzusuchen. Nur ein Fachmann kann Probleme schon im Frühstadium erkennen und “im Keim ersticken”.

Sie brauchen Pflegetipps für das Weichgewebe im Mund?

Ärger mit immer wiederkehrender Plaque? Fragen Sie unsere Dentalhygienikerin. In wenigen, einfachen Schritten kann Sie Ihnen sagen, wie Sie unsere Produkte am wirkungsvollsten anwenden.